11. April 2013

Internationales Klavierfestival Lindlar 21. Juli bis 2. August 2013

Auch 2013 erleben die Besucher und Teilnehmer des Internationalen Klavierfestivals Lindlar wieder zwei intensive, musikalische Wochen mit nahezu täglichen Klavierkonzerten internationaler Künstlerinnen und Künstlern, den Meisterkurs Klavier und ein ausgewähltes Begleitprogramm. Beginnend mit dem Eröffnungskonzert, gespielt von Prof. Falko Steinbach (Klavier), Kevin Vigneau (Oboe) und Kimberly Fredenburgh (Viola) kommen die Gäste in den Genuss der Uraufführung des vierhändigen Orgelstückes „Organismen“, wiederum komponiert von Prof. Falko Steinbach, gespielt von Massimo Berzolla und Stefan Barde. An fast jedem Abend des Festivals finden Solokonzerte in Lindlar, Kürten und Gummersbach statt. Zum Abschluss des Festivals findet das gemeinsame Konzert der Meisterschüler im Kulturzentrum Lindlar statt.





Das Internationale Klavierfestival, welches anfangs nur aus einem Meisterkurs bestand, wurde erstmals 2009 anlässlich des 900jährigen Bestehens der Gemeinde Lindlar im Oberbergischen Kreis unter der Leitung von Prof. Falko Steinbach initiiert und mit großer Begeisterung angenommen. 2012 verfolgten ca. 2.500 Besucher das umfangreiche Veranstaltungsprogramm. Das Festival findet auch 2013 unter der musikalischen Leitung von Prof. Falko Steinbach, Professor für Klavier und Komposition an der University of New Mexico in Albuquerque, statt. Die hohe positive Resonanz bei Publikum, Öffentlichkeit, Presse, TV und Radio bestätigt den Erfolg des Festivals, das sich mitsamt seinem Begleitprogramm schon in kurzer Zeit zu einem hochrangigen kulturellen Ereignis etablieren konnte.

„Wir möchten vor Allem auch der Jugend einen neuen, spannenden Zugang zur klassischen Musik anbieten. Klassische Musik leistet einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung. Kinder die selber Musik machen, erleben eine Bereicherung ihres Freizeitlebens, wie in kaum einem anderen Hobby.“ bemerkte Werner Sülzer Vorsitzender des Fördervereins für Musik, auf der Pressekonferenz am 14. März 2013.

Ein Festival des interkulturellen Dialogs und der Gastlichkeit

Die große Beliebtheit der Veranstaltung kann sicherlich vor Allem der bewährten Kombination aus dem hohen künstlerischen Niveau der internationalen und regionalen Künstler und deren Integration in regionalen Gastfamilien über den gesamten Veranstaltungszeitraum hinweg zugeschrieben werden. In der Zeit des Festivals leben die internationalen Meisterschüler/innen in Gastfamilien, die über ein Klavier oder einen Flügel verfügen. Die Gastfreundschaft der Familien und der Bevölkerung in und um Lindlar wurde in den vergangenen Jahren von den Musiker/innen immer besonders gelobt.

„Ich habe schon so viele internationale Klavierveranstaltungen und Meisterkurse kennengelernt, aber nirgendwo auf der Welt wurden wir so herzlich und offen empfangen wie in Lindlar.”, schwärmt Prof. Falko Steinbach, der diese Festivalzeit wie auch im vergangenen Jahr mit einem Aufenthalt bei seiner Familie in Lindlar verbindet. Außerdem haben alle Gäste Gelegenheit, die Zuschauerrolle zu überwinden und zu einem Teil dieser besonderen Atmosphäre zu werden. „Hier geht es einzig und allein um die Leidenschaft zur schönsten Kunst der Welt - der Musik.“, fasst Prof. Falko Steinbach zusammen.

„In der Zeit des Klavierfestivals zieht die Musik nicht nur in die Veranstaltungsorte unserer Gemeinde, sondern auch in die Familien ein. Dadurch ist das Festival allgegenwärtig spürbar und erfüllt über den gesamten Veranstaltungszeitraum das Gemeindeleben mit Kultur, Bildung und Begegnung.“ beschrieb Dr. Georg Ludwig, der Bürgermeister von Lindlar, das Festival auf der Pressekonferenz am 14. März 2013 im Kulturzentrum, den als Pianist spürbar mehr als die Rolle seines Amtes mit dem Festival verbindet. Viele ehrenamtliche Helfer/-innen und Sponsoren unterstützen das Festival, ohne die es kaum möglich wäre, alle Klavierkonzerte bis heute ohne Eintritt anzubieten.

„Jeder soll die Möglichkeit haben, die hochwertigen Konzertangebote zu besuchen. Deshalb wollen wir, dass die Klavierkonzerte auch in Zukunft mit freiem Eintritt angeboten werden können." unterstreicht Willi Broich, Gemeindereferent, St. Marien Kürten, der zu den Gründern des Festivals gehörte, als er noch Gemeindereferent in Lindlar war. Jetzt hat er in Kürten ebenfalls ein ansprechendes Programm mit den internationalen Festival-Künstlern auf die Beine gestellt. Weitere Veranstaltungen in Gummersbach sind momentan noch in der Abstimmungsphase.

„Wir suchen den Dialog mit den umliegenden Gemeinden und der Wirtschaft. Gerne vermitteln wir hier weitere Konzerte und bieten so eine Partizipation am Erfolgsmodell des Internationalen Klavierfestivals an.  Auch die gesamten Medien, wie Internetseite, Broschüren, Displays, etc. stellen wir gerne zur Verfügung. Das Festival soll sich zu einer Institution in der gesamten Region etablieren.“ sagt Andreas Jansen von der Werbeagentur Jansen & Hoenerbach aus Lindlar, die das Projekt bereits seit 2010 als Kooperationspartner begleitet.

Träger des Internationalen Klavierfestivals ist das Katholische Bildungswerk Oberbergischer Kreis in Zusammenarbeit mit dem Seelsorgebereich Lindlar, der Werbeagentur Jansen & Hoenerbach GmbH, 
dem Förderverein für Musik in Lindlar e.V. sowie LindlarKultur. Darüber hinaus gibt es viele weitere Förderer, die das Event mit einem finanziellen Beitrag oder durch ihre professionelle Arbeit unterstützen.

Ausgewähltes Rahmenprogramm:

Neben den 14 Klavierkonzerten kann als musikalisches Highlight zweifellos die Welturaufführung des vierhändigen Orgelstückes "Organismen", komponiert von Prof. Falko Steinbach und gespielt von Massimo Berzolla und Stefan Barde, am 28. Juli 2013 in Lindlar-Schmitzhöhe gelten. 

Des Weiteren werden beim Eröffnungskonzert am 21. Juli 2013 im Kulturzentrum Lindlar Stücke von Franz Schubert („Arpeggionesonate“), Robert Schumann („Drei Romanzen“) und Prof. Falko Steinbach („Accidents“, „No, you are wrong“) gespielt. Präsentiert werden diese von Prof. Falko Steinbach (Klavier), Kevin Vigneau (Oboe) und Kimberly Fredenburgh (Viola).

Das Gesamtprogramm des Internationalen Klavierfestivals befindet sich noch in Arbeit und wird hier laufend weiter ergänzt.

Eckdaten:

Gesamter Festivalzeitraum (21. Juli bis 02. August 2013)

Öffentlicher Meisterkurs von Prof. Falko Steinbach und Dr. Kevin Ayesh

Informationen und Anmeldung
Doris Kisters
Borromäusstraße 1, 51789 Lindlar, 
Telefon: +49 2266 96400, 
E-Mail: doris.kisters@lindlar.de

Sonntag, 21. Juli, 17:00 Uhr

Kulturzentrum Lindlar
Eintritt: 8,- € /6,-€ Kinder bis 12 Jahren frei

Sonntag, 28. Juli, 19:00 Uhr

St.Sebastianus, Lindlar-Schmitzhöhe
Eintritt: frei

Freitag, 02. August, 19:00 Uhr

Kulturzentrum Lindlar
Eintritt: 8,- € / 6,- € Kinder bis 12 Jahre frei

Vom 21.07 bis zum 03.08, jeweils um 19:00 Uhr

Lindlar und in der Umgebung
Eintritt frei