25. Januar 2013

Mikhail Mordvinov "Preludes von Chopin und Clair de Lune von Debussy"

In der Reihe „Weltklassik am Klavier!“ präsentiert Pianist Mikhail Mordvinov - ausgezeichnet mit dem Schumann- und Schubert-Preis -unter dem Titel  „Weltklassik am Klavier – alle 24 Preludes von Chopin!“ nicht nur Chopins herrliche Klangminiaturen sondern auch Debussys bekanntes Clair de Lune.

Zu den Frühwerken Schumanns zählen u.a. die Fantasiestücke op. 12 – ein Klavierzyklus von acht vertonten Erzählungen, deren Titel – wie z.B. des Abends oder Aufschwung – die Musik erleben und zu eindrucksvollen Bildern vor dem geistigen Auge des Zuhörers werden lassen. Im Anschluss Claude Debussys Suite bergamasque, die zu den bekanntesten Werken des Komponisten zählt – nicht zuletzt wegen des wundervollen dritten Satzes mit dem Titel Clair de Lune. Mit den 24 Preludes – zu denen auch die sogenannte, bekannte Regentropfen-Prelude gehört - schuf Chopin ein epochales Werk, das man durchaus als Gipfelwerk seines Schaffens ansehen kann. Ohne technische Gesichtspunkte zu verfolgen - obwohl jedes in einer anderen Tonart verfasst -, offenbart sich der Komponist in diesen Miniaturen in seiner ganzen Vielseitigkeit – mal empfindsam und zart, mal aufbrausend und wild.




Sein differenzierter Anschlag, sein nuanciertes, sensibles Spiel und seine akkurate technische Brillanz haben ihn zum Preisträger unzähliger Wettbewerbe werden lassen.Mikhail Mordvinov wurde gleich durch zwei überragende Erfolge bekannt: er ist Sieger des Robert-Schumann-Wettbewerbs Zwickau und des Franz-Schubert-Wettbewerbs Dortmund. Schon mit 7 Jahren nahm der Russe seine musikalische Ausbildung an der Gnessin-Musikschule auf, der dann das Studium an der renommierten Gnessin-Akademie folgte. Während des folgenden Aufbau-Studiums an der HMTM Hannover verfeinerte er sein großartiges virtuoses Können. Heute gibt Mordvinov sein Können in Meisterkursen im In- und Ausland weiter und begeistert als gefragter Konzertpianist seine Zuhörer mit seinem unverwechselbaren, einfühlsamen Interpretationsstil. Seine natürliche Musikalität und ausgebildete Anschlagskultur basieren auf genauer Intuition und breiter Schule - tief verwurzelt in der alten russischen Klaviertradition.

Termine und weitere Informationen: info@weltklassik.de, www.weltklassik.de