26. Oktober 2012

Konstantin Schamray - "Ein virtuoser Streifzug durch die Romantik!“

In der Reihe „Weltklassik am Klavier!“ gastiert der russische Pianist Konstantin Schamray mit seinem Programm „Ein virtuoser Streifzug durch die Romantik!“
Eröffnet wird das Programm – obwohl nicht zur Romantik gehörend – mit Beethovens Andante favori, ursprünglich als 2. Satz seiner bekannten Waldstein Sonate geplant. Danach beginnt der romantische Streifzug mit Schumanns Humoreske, einem Werk voll von musikalischen Kontrasten, die die ungewisse Lebenssituation des Komponisten widerspiegeln und bei weitem nicht so heiter klingen, wie der Titel vermuten lässt. Den ersten Konzertteil beschließt Shamray mit einem weiteren frühen Werk von Schumann – der Toccata, einem höchst virtuosen Werk.
Nach der Pause dann Franz Liszt und seiner Bénédiction de Dieu dans la solitude – einer für Liszt ungewöhnlich sanftmütigen Komposition. Als eine Art religiöse Meditation wird hier der Klangsinn des Pianisten gefordert, diese meditative Stimmung auf das Klavier zu zaubern. Zum grandiosen Abschluss des Konzertes dann Ravels „Gaspard de la Nuit“, dessen drei Teile – Undine, Der Galgen und Scarbo – die Welt der Nixe, die Betrachtung eines Erhängten und das Treiben eines Kobolds gerade im letzten Teil höchste Virtuosität erfordern.
Der junge russische Pianist Konstantin Shamray wurde 1985 in Novosibirsk geboren und begann seine Studien an der Kemerovo Musikschule bei Natalja Knobloch. Ab 1996 setzte er seine pianistische Ausbildung an der Moskauer Gnessin Spezial-schule für Musik und später an der russischen Gnessin Akademie für Musik fort. Als Stipendiat mehrerer Stiftungen - darunter der „Vladimir Spivakov International Charity Foundation“ – kann Shamray sich vollends seinem Klavierspiel widmen. So gewann er in seiner bisherigen Laufbahn bereits zahlreiche Preise, unter anderem den 1. Preis beim "Concertino Prague" Klavierwettbewerb, die Goldmedaille bei den russischen "Delphic Games“ (2007) und im August 2008 den 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in Sydney (Australien). Im Jahr 2009 nahm er beim Klavier-Festival Ruhr 2009 in der Reihe "Die Besten der Besten" teil und Im Oktober 2011 erhielt Shamray den 1. Preis bei der Klavier-Olympiade Bad Kissingen.

Seine zahlreichen Konzertengagements führten den jungen Russen nicht nur nach Russland, Italien, Deutschland, Holland, Österreich, Tschechien sondern auch regelmäßig in die USA. Zudem konzertierte er mit namhaften Orchestern wie den Prager oder den Moskauer Philharmoniker, Russischer National Philharmoniker, Mariinsky Theatre Orchester.



Termine und weitere Informationen: info@weltklassik.de, www.weltklassik.de