13. Oktober 2012

Boris Kusnezow - "Ungarische Tänze von Brahms, Schwungvolles von Weber und Beethovens vorletzte Sonates"

In der Reihe „Weltklassik am Klavier!“ gastiert Boris Kusnezow   mit seinem Programm: "Ungarische Tänze von Brahms, Schwungvolles von Weber und Beethovens vorletzte Sonates “.
Boris Kusnezow eröffnet das Konzert mit den feurigen „Ungarischen Tänzen“ von Johannes Brahms. Schon kurz nach ihrer Komposition entwickelten sich die Ungarischen Tänze von zu wahren Publikumsmagneten und erfreuen sich bis heute ungebrochen großer Beliebtheit. Das zunächst für vier Hände geschriebene Werk wurde später nicht nur für Orchester, sondern vom Komponisten selbst auch für zwei Hände transkribiert. Ähnlich schwungvoll und virtuos präsentiert sich Carl Maria von Webers "Aufforderung zum Tanz". Weber "malt" in einem seiner bekanntesten Stücke eine jugendlich-romantische Szene, bei der eine junge Dame während eines Balles zum Tanze gebeten wird.
Den fulminanten Höhepunkt des Konzertes präsentiert Boris Kusnezow mit der vorletzten Sonate von Beethoven und ihrer unvergleichlichen Fuge im letzten Satz. Unerbittliches Schicksal und tiefe Menschlichkeit verbinden sich in diesem Meisterwerk zu einem ganzen musikalischen Universum.
Der internationale Durchbruch des vielfachen Preisträgers Boris Kusnezow erfolgte im März 2009 mit dem Gewinn des Deutschen Musikwettbewerbs. Für sein herausragendes Spiel wurde er zudem in die "Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler" des Deutschen Musikrats aufgenommen. Seine Konzerte führten den in Moskau geborenen Pianisten bereits in den großen Saal der Laeiszhalle Hamburg, in die Tonhalle Düsseldorf, das Konzerthaus am Gendarmenmark, die Berliner Philharmonie und die New Yorker Carnegie Hall. Boris Kusnezow ist gern gesehener Gast bei wichtigen Festivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Schleswig-Holstein Musik Festival und dem Kissinger Sommer. 2010 erschien seine Debüt-CD mit der Geigerin Byol Kang, mit der er 2012 auch ein Fellowship des renommierten Borletti-Buitoni-Trusts erhalten hat.
Termine und weitere Informationen: info@weltklassik.de, www.weltklassik.de