28. Dezember 2012

Nikolai Tokarev

Nikolai Tokarev wurde 1983 in Moskau geboren. Er entstammt einer musikalischen Familie. Sein Vater ist Konzertpianist, seine Mutter Cellistin. Er begann seine musikalische Ausbildung 1988 an der Gnessin Musikakademie in Moskau, die er 2001 mit Auszeichnung abschloss. 2004 bis 2006 studierte er am Royal Northern College of Music in Manchester bei Dina Parakhina. Sein Post Graduate Studium machte er in Düsseldorf bei Prof. Barbara Szczepanska an der Robert-Schumann-Hochschule. Bereits 1989 debütierte Nikolai Tokarev mit sechs Jahren mit einem Soloabend in Moskau. Im Alter von 14 Jahren begann er in Europa und Japan zu konzertieren. Im Jahre 2000 wurde Tokarev Preisträger beim "10. Eurovision Grand Prix of Young Musicians" in Bergen, Norwegen. Im gleichen Jahr trat er in Tokyo mit dem Yomiuri Nippon Symphony Orchestra unter Gerd Albrecht auf. Im September 2006 erhielt er den "Orpheum Public Award" beim 8. Internationalen Orpheum Musik Festival in der Tonhalle Zürich.

Ebenfalls 2006 erspielte sich Tokarev den 2. Preis und den Publikumspreis bei dem Concours Géza Anda in Zürich. Seitdem gastiert er regelmäßig bei internationalen Festivals – unter anderem bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, beim Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Rheingau Musik Festival, beim Kissinger Sommer, dem Davos Musik Festival und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Er konzertiert mit zahlreichen Orchestern, unter anderem mit den Münchner Philharmonikern, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Gstaad Festival Orchestra und dem BBC Philharmonic Orchestra. Im April 2007 veröffentlichte Nikolai Tokarev bei Sony Classical sein Debüt-Album: Klavier-Werke von Schubert, Chopin und Alexander Rosenblatt, für das er  den Echo Klassik 2008 als bester Nachwuchskünstler in der Kategorie Klavier erhielt. Der Stern schrieb dazu am 19.04.2007: „Die Technik ist nur dazu da, die Gedanken, die Seele und das Herz auszudrücken. Das sagt nicht ein ehrenvoll in die Jahre gekommener Künstler, sondern der erst 23-jährige Pianist Nikolai Tokarew. Dass der junge Russe, der einer Musikerfamilie entstammt und schon mit sechs in Moskau sein erstes öffentliches Konzert gab, grandios hält, was er da verspricht, lässt sich auf seiner Debüt-CD "No.1" bei Sony mit Werken unter anderen von Chopin, Schubert und Liszt nachhören."
 

 

Im September 2008 erschien sein französisches Album mit Ravel, Debussy, Rameau und César Franck. ZDF Aspekte sagte: "Tokarevs Eintauchen in die französische Klangwelt zeigt ihn ein weiteres Mal als einen Meister der kleinen Unterschiede, der minimalen Akzente und als einen, der seinem Spieltrieb folgt." Im Sommer 2009 folgte eine CD mit Klavierkonzerten von Grieg und Chopin, eine Live-Aufnahme mit dem Luzerner Sinfonieorchester unter Leitung von Olari Elts. 2010 erschien seine CD mit dem Klavierkonzert Nr. 3 von Rachmaninov und dem Klavierkonzert Nr. 1 von Tschaikowsky, begleitet vom National Philharmonic Orchestra of Russia unter Vladimir Spivakov.
 
Sein Debüt in Hamburg gab er am 18. November 2009 in der Reihe Pro Arte Konzerte in der Laiszhalle. Das Programm war: Peter I. Tschaikowsky: Dumka: Russische Landszene c-Moll op. 59 und Vremena goda "Die Jahreszeiten" / Zwölf Charakterstücke op. 37b, Modest Mussorgsky: Ivanova noch na Lïsoy gore / Eine Nacht auf dem kahlen Berge (Originalfassung) und Alexander Rosenblatt: Suite-Fantasie für Klavier über Themen aus der Ballettmusik "Schwanensee" von P.I. Tschaikowsky. "Tokarev zeichnet die verschiedenen Szenen mit einer Fülle von Farben. Seine Palette umfasst einerseits Klänge von orchestraler Kraft, andererseits huschen Tokarevs Finger ganz filigran über die Tasten, wenn er die Zuckerfee porträtiert.“ befand NDR Kultur.
 
Nikolai Tokarev lebt derzeit in Düsseldorf und in Moskau.